Bio-Bauernhof - Bindeglied vom Mensch zur Natur

Über Jahrtausende waren die Menschen durch Landwirtschaft und Tierhaltung in die Lebensprozesse und Rhythmen der Natur eingebunden. Nur wer die Natur verstand und mit ihr gestaltete, konnte sein Überleben sichern. Mit der Industrialisierung konnte der Mensch die Natur "beherrschen" und heute sind nur noch wenige Menschen aktiv in das Gestalten unserer  Kulturlandschaft eingebunden. Diese Prozesse führen zu einem Verlust von Verbundenheit und haben gravierende Auswirkungen auf unsere Umwelt.

In diesem Seminar werden grundlegende Kenntnisse über unsere Lebensgrundlage Boden, der Haltung von Wiederkäuern und der Grünlandbewirtschaftung vermittelt. Sie erfahren, wie ein Bauernhof in die Arbeit eines Naturerlebis-Pädagogen eingebunden werden kann und machen Übungen zum erlebnisorientierten Lernen mit Tieren und in der Kulturlandschaft

Aus dem Inhalt:

  • Warum der Boden lebt und der Regenwurm als Indikator für fruchtbaren Boden steht
  • Was die Haltung von Wiederkäuern mit der Entstehung unserer Kultur zu tun hat
  • Welche Bedeutung die Hörner für Ziegen und Rinder haben
  • Wie unterscheidet sich das Verhalten von Rindern, Ziegen und Hühnern
  • Welche Geschichten uns eine Wiese erzählt
  • Warum eine Weide so wichtig für die Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft ist.

Termine Lebenspraxis BNE

12. – 14.07.2019

Wald / Allgäu

Referent: Martin Hermle
Seminarzeiten: Freitag 14 Uhr bis Sonntag 15 Uhr
Seminargebühr: 210 Euro
Ü/VP: 104 Euro