Ziele und Inhalte: Achtsamkeitsbasierte Naturtherapie

Erwachsene in Entwicklungsprozessen zu unterstützen ist eine zutiefst erfüllende, bewegende und sinnstiftende Arbeit. Sie erfordert viel Flexibilität und Mitgefühl, eine gute Wahrnehmung sowie eine professionelle therapeutische Haltung. In dieser berufsbegleitenden Weiterbildung erwirbst Du hierfür ein solides Fundament:

Praxis:

  • Schulung von Erlebensfähigkeit, Achtsamkeit und sinnlicher Wahrnehmung
  • Erdung und Zentrierung des Leibes, Verwurzelung in der Natur
  • Meditative Naturpraxis
  • Einüben einer achtsamen therapeutischen Grundhaltung
  • Rollendifferenzierung: Pädagogik – Beratung - Psychotherapie
  • Erlernen von Grundtechniken (u.a. personzentrierte Gesprächsführung, erlebensorientierte Fragen, naturtherapeutische Übungen und Interventionen)
  • Körperliche und emotionale Resonanz als therapeutische Werkzeuge
  • Kontakt, Beziehung und Grenzen
  • Umgang mit spirituellen Erfahrungen

Theorie:

  • Begriffsverständnis: Achtsamkeit, Natur, Beratung, Psychotherapie
  • Geschichte und Verortung in der aktuellen Therapielandschaft
  • Bedeutung des Naturerlebens für psychosomatische Gesundheit und seelische Entwicklung
  • Grundkonzepte und Wirkfaktoren der achtsamkeitsbasierten Naturtherapie
  • Personzentrierte Grundhaltung, Persönlichkeitsmodell und Basisvariablen
  • Dimensionen von Achtsamkeit in der Natur
  • Salutogenese und Resilienz in der Leistungsgesellschaft
  • Praxiserprobte Anwendungsfelder, Settings und Formate

Einsatzbereiche:

Die achtsamkeitsbasierte Naturtherapie wird u.a. eingesetzt in Pädagogik, Coaching, Beratung, Psychotherapie, Sozialarbeit, Seelsorge, Supervision, Personalentwicklung und Erwachsenenbildung.

Weiterbildungsziel:

Die Teilnehmenden sollen lernen, erwachsene Einzelpersonen und Gruppen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und der Umsetzung eines achtsamen Lebensstils professionell zu begleiten. Nach Abschluss der Weiterbildung sollen sie in der Lage sein,  naturtherapeutische Elemente und Arbeitsweisen in ihr bestehendes Arbeitsfeld zu integrieren.

Arbeitsweise:

In der Weiterbildung werden kurze theoretische Inputs, Interventionsübungen, Einzel-, Partner- und Kleingruppenarbeit, sowohl in der Natur als auch im Raum eingesetzt. Selbsterfahrung zieht sich durch die gesamte Weiterbildung hindurch, d.h. alle Erfahrungsangebote werden selbst erprobt und in der Gruppe besprochen. Dazu gehören auch spezifische Fragestellungen und Themen im Hinblick auf die eigene Person, z.B. die eigene Entwicklungsgeschichte, Selbstanteile, Ressourcen und Schwächen bzgl. der Therapeutenrolle, typische Muster und zentrale Emotionen. Experimentierfreude, Körperlichkeit, Mitgefühl und Akzeptanz durchdringen sowohl die Inhalte, als auch die Form und Kultur der Weiterbildung.          

(Für eine heilkundliche Anwendung müssen zusätzlich die Voraussetzungen des §1 PsychThG oder §1 HPG erfüllt sein.)

 

 

 

Oberstufe 2018/2019

02.-04.11.2018

Block 6

18.-20.01.2019

Block 7

15.-17.03.2019

Block 8

Termin noch offen

Block 9

27.-29.09.2019

Block 10

Jetzt anmelden (Anmeldeschluss: 10.08.2018)